Smart Home Data

Smart Home Data

Im Smarter Together-Projektgebiet Neuaubing-Westkreuz können bis zu 400 private Haushalte betriebsfertige (plug-and-play) Smart Home Sets installieren lassen. Sie werden vom Projektpartner Securitas GmbH zur Verfügung gestellt. Die verbauten Sensoren sammeln und messen Daten zur Innenraum-Temperatur und Luftfeuchtigkeit in zwei Räumen pro Haushalt.  Ihre individuellen Werte können die Nutzerinnen und Nutzer mit einer App im zeitlichen Verlauf sehen.

Die gesammelten Informationen zum Innenraumklima aller Haushalte werden in gesicherter Form zur Smart Data Datenplattform weitergeleitet, wo sie in Verbindung mit den lokalen Außenwetter-Daten des Deutschen Wetterdienstes DWD analysiert werden.

Das Ziel der anonymisierten Auswertungen, die wissenschaftlich von der TU München begleitet werden, ist es herauszufinden, wie sich die Faktoren Wetter, Sanierungsmaßnahmen aber auch individuelles Lüftungsmuster auf die Einhaltung eines gesunden und komfortablen Wohnklimas auswirken. Gleichzeitig kann durch längerfristiges Monitoring ermittelt werden,  wie hoch das Energieeinsparungspotenzial durch optimales Lüften und Heizen ist. Die Informationen werden vor der Auswertung anonymisiert, so dass zu keinem Zeitpunkt Rückschlüsse auf einzelne Wohnungen oder Personen möglich sind.

Wer sich für ein Smart Home-Set interessiert, kann sich bei der Anmeldung ausführlich über die geplanten Auswertungen informieren und der Nutzung der Daten zustimmen. 

Art der Daten

Die eingebauten Sensoren messen und sammeln Daten zur Innenraum-Temperatur und Luftfeuchtigkeit in zwei Räumen pro Haushalt. Die Übertragungsfrequenz der Daten ist variabel und erfolgt jeweils bei Änderungen der Messgrößen um 0,5 Einheiten, mindestens jedoch einmal in der Stunde

Datenklassifizierung

Die Datenübertragung ist verschlüsselt. Die gemessenen Werte werden nur  anonymisiert und  ausschließlich für die genannten Auswertungen innerhalb des Projekts genutzt. Auch die Nutzung der Auswertungsergebnisse erfolgt ausschließlich von den Projektpartnern in anonymisierter und gesammelter (aggregierter) Form. Es gibt keine Möglichkeit, Rückschlüsse auf einzelne Wohnungen, Personen oder individuelle Verhaltensweisen zu ziehen.

Was passiert mit den Daten?

Das Ziel der anonymisierten Auswertungen, die wissenschaftlich von der TU München begleitet werden, ist es herauszufinden, wie sich die Faktoren Wetter, Sanierungsmaßnahmen aber auch individuelles Lüftungsverhalten auf die Einhaltung eines gesunden und komfortablen Wohnklimas auswirken. Gleichzeitig kann durch längerfristiges Monitoring ermittelt werden,  wie hoch das Energieeinsparungspotenzial durch optimales Lüften und Heizen ist. Die Informationen werden vor der Auswertung anonymisiert, so dass zu zu keinem Zeitpunkt Rückschlüsse auf einzelne Wohnungen oder Personen möglich sind.