Verkehrs- und Parkdetektion

Verkehrs- und Parkdetektion

Im Herbst 2018 wurde im Rahmen des Projekts Smarter Together ein zweiter Innovationswettbewerb (“open call”) ausgerufen. Themenschwerpunkte waren “Verkehrszählung” und “Parkplatzdetektion”.

Für das Thema Verkehrszählung wurden zwei Gewinner-Teams durch eine städtische Jury ermittelt:

  • Eluminocity
  • ParkHere in Zusammenarbeit mit Swarco

Für das Thema Parkplatzdetektion wurden auch zwei Gewinner-Teams durch eine städtische Jury ermittelt:

  • Eluminocity
  • Cleverciti in Zusammenarbeit mit Axians und Cisco

Die entsprechenden Vorarbeiten mit den Gewinnern haben im Oktober 2018 begonnen. Voraussichtlich im ersten Quartal 2019 werden in der Limesstr., der Bodenseestr. und der Wiesentfelderstr. die jeweiligen Sensorlösungen an den intelligenten Lichtmasten installiert.

In der Limes- und Bodenseestr. werden Verkehrszählungen (PKW, LKW, Motorräder, Fahrräder, Fußgänger) umgesetzt, in der Wiesentfelderstr. hingegen Parkplatzerfassungen.

Beide Themen werden zur Erprobung der jeweiligen Technologien und zur Evaluierung möglicher weiterer Einsatzgebiete installiert und über zwei Jahre entsprechend seitens der Landeshauptstadt beobachtet und ausgewertet. Die eingesetzten Sensor-Technologien erlauben es nicht, personenbezogene Daten zu erfassen. Bei der Verkehrszählung werden entsprechende innovative Radarsensoren eingesetzt. Bei der Parkplatzdetektion werden entsprechende optische Sensoren eingesetzt, die ausschließlich die Geo-Positionen von beliebigen Objekten innerhalb der definierten Parkplatzgebiete, jedoch keine Bilder oder Videos erfassen können. Eine Erkennung von KfZ-Kennzeichen oder von individuellen Personenmerkmalen ist somit technisch nicht möglich.

Art der Daten

Die Eluminocity Radarsensoren messen konstant und fortlaufend sogenannte Radarevents von sich selbst bewegenden Objekten wie beispielsweise die eines vorbeifahrenden Kraftfahrzeugs. Folgende drei Messwerte werden dabei jedem Event eindeutig zugeordnet:

  • Zeit des Radarevents
  • Geschwindigkeit des Objekts
  • Dauer der Aufzeichnung

Diese eventbezogenen Rohdaten werden über einen im Sensor integrierten Microcontroller gesichert, vorausgewertet und dann an eine eluminocity Datenbank übertragen. Von dort werden die Daten über eine Schnittstelle der Smart Data Plattform des Smarter Together Projekts zur Verfügung gestellt.

 

Die eluminocity Videosensoren messen konstant und fortlaufend Zustandsänderungen in ihrem jeweiligen Detektionsbereich. Über mehrere Algorithmen werden die durch die optischen Sensoren aufgenommenen Rohdaten direkt vor Ort im Microcontroller des Sensors ausgewertet.

Das Ergebnis sind Geo-Positionsdaten von Objekten innerhalb des definierten Stellplatzgebietes. Nur diese Daten – und keine Bilddaten – werden analysiert und weitergeleitet.

Datenklassifizierung

Verkehrsflussdaten:

Mit der eingesetzten Radartechnologie können keinerlei personenbezogener Daten erhoben werden.

 

Parkplatzdetektionsdaten:

Mit der eingesetzten Sensortechnologie werden keinerlei personenbezogener Daten von den Sensoren an Backendsysteme oder die Smart Data Plattform weitergeleitet.

Was passiert mit den Daten?

Die Messwerte werden in der Smart Data Plattform gespeichert und für interne Analysezwecke

entsprechend grafisch dargestellt und aufbereitet.

Aktuelle und historische Messwerte werden zudem über die München SmartCity App in einer

übersichtlichen Stadtkarte bereitgestellt.